Wissenswertes zum Thema Peitschen

Eine umfangreiche Auswahl an Peitschen finden Sie im Bereich Peitschen in unserem Shop. Für weitere Rückfragen stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung. Die Tipps wurden erstellt von Pro Me Toys. Vielen BDSMlern durch seine jahrelange Beratertätigigkeit in der Berliner BDSM Szene bekannt.
 
Peitschen:
 
Eine Peitsche ist ein Schlaggerät aus einem sehr schmalen Lederriemen oder Strick an einem mehr oder weniger langen Stiel. Den Griff einer Peitsche nennt man Knauf, der Strick oder Riemen wird auch Peitschenschnur genannt. Ein Faden am äußersten Ende der Schnur heißt Schmitze oder Cracker. Das Ende einer Peitsche kann bei korrektem Schlag auf Überschallgeschwindigkeit beschleunigt werden, was den berühmten "Peitschenknall" hervorruft.
 
Genau genommen, rührt der Knall von der Bildung einer Schlaufe her, die mit steigender Geschwindigkeit aufs Peitschenende zurollt und dabei Schallgeschwindigkeit erreicht. Die Schmitze selbst hat zum Zeitpunkt des Knalls bereits etwa doppelte Schallgeschwindigkeit.
 
Der theroretische Nachweis dieses Phänomens gelang dem deutsch-ungarischem Physiker István Szabó, der in seinen Vorlesungen über die Technische Mechanik zunächst eine solche Peitsche knallen ließ und anschließend zur Erklärung die notwendigen Gleichungen an die Tafel schrieb. Verschiedene Bauarten dienten lange Zeit als Folter- oder Bestrafungsinstrument (siehe Staupenschlag), daher rührt auch ihre Verwendung im BDSM-Bereich. Normalerweise dienen Peitschen als Dressurhilfen bei Pferden und Zirkustieren. Verschiedentlich wird die Handhabung der Peitsche auch als Sport und Teilbereich der Artistik betrieben.
 
Im Sadomasochismus werden Peitschen oft vom dominanten Teil eingesetzt. Sie dienen sowohl zur Bestrafung wie auch zum Lustgewinn. Hierbei werden vor allem mehrschwänzige Peitschen eingesetzt. Es wird geraten, Singletail-Peitschen erst nach langer Übung einzusetzen, da diese dem Gegenüber - und bei falscher Handhabung auch einem selbst - recht starke Verletzungen zufügen können. Wichtig sind vor allem Können und Einschätzung. Als Ausübender sollte man mit der Peitsche recht gut zielen können. Hiebe auf die falsche Körperstelle können fatale Folgen haben. Auch sollte nicht (zu kräftig) auf die Schambereiche geschlagen werden, da diese extrem empfindlich und leicht verletzbar sind. Werden Singletail-Peitschen eingesetzt, so haben diese selten eine Länge von mehr als 180 cm, weil es oft an Platz mangelt.
 
Peitschenhiebe werden im sadomasochistischen Bereich meist auf den Rücken, seltener auf die Frontpartie gesetzt.
 
Etymologie:
 
Die Bezeichnung Peitsche ist kein ursprünglich deutsches Wort. Es ist einer der wenigen Polonismen im Deutschen und geht somit auf das polnische Wort für Peitsche bicz (lies: bitsch) zurück.
 
Auszug aus Wikpedia.org, - Dieser Artikel basiert auf dem Artikel http://de.wikipedia.org/wiki/Peitsche aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Direkt zum neuen Shop wechseln
neuer-shop-kopie.png